Freitag, 29. April 2016

HORBACHER MÜHLE

Huhu ihr Lieben,

habt Ihr schon mal Euer eigenes Brot gebacken? Oder denkt Ihr, dass das zuviel Aufwand ist? Dann kann ich Euch beruhigen. Dank der >Horbacher Mühle< geht das jetzt super einfach. Ich durfte zwei Produkte testen und möchte sie Euch gerne vorstellen. Vorher aber ein paar Infos zum Unternehmen selbst:

Die Horbacher Mühle ist ein Familienbetrieb mit langer Tradition, mittlerweile in der 4.Generation. Das besondere an dem Unternehmen ist das spezielle Mahlverfahren, Kurzhochmahlverfahren genannt. Dadurch wird verhindert, dass das Korn beim Mahlen zu heiß wird, sondern es hält es stets kühl. Das garantiert, dass alle wichtigen Inhaltsstoffe im Teig bleiben, was eine spätere Verarbeitung auch leichter macht.
Der Anbau erfolgt integriert-kontrolliert und es wird nur rheinisches Getreide verwendet. Die Qualität wird dauernd im eigenen Labor überprüft. Für das Dinkelmehl wird die spezielle Dinkelsorte "Franckenkorn" verwendet, die besonders gut für Weizenallergiker geeignet ist.
Konservierende Maßnahmen lehnt der Betrieb ab und so finden sich in den Produkten weder künstliche Enzyme noch Farb- und Konservierungsstoffe. Damit ist das Mehl 100%ig naturbelassen. Trotz fehlender Konservierungsstoffe ist das Mehl 4-5 Monate haltbar, sollte dann aber verbraucht sein. Die Lagerung erfolgt am besten kühl, dunkel und trocken.


Folgende zwei Produkte habe ich erhalten:
  • Mehrkornbrot
  • Zitronenschnitten


Mehrkornbrot

Zutaten: Weizenmehl, Weizen- und Roggenschrot, Sojaschrot,Sonnenblumenkerne, Leinsaat, Hefe, getrockneter Sauerteig, Salz,Brotgewürz

(Quelle: Horbacher Mühle - Mehrkornbrot)


Das Mehrkornbrot ist leicht zuzubereiten und eignet sich sogar für Backautomaten. Zur Backmischung muss man lediglich Wasser hinzugeben, den Teig aufgehen lassen, backen und schon ist das Brot fertig.
Das war das erste Brot, das ich überhaupt gebacken habe, weil ich mich da nie rangetraut habe. Ich war begeistert, wie einfach das mit dem Mehrkornbrot der Horbacher Mühle klappt. 


Wir essen selber oft Mehrkornbrot und waren hin und weg. Es is saftig lecker und sehr kräftig im Geschmack. Obwohl wir nur zu zweit (+Baby) sind, haben wir das Brot doch recht zügig verspeist, so gut hat es uns geschmeckt.

3,39 €/1 kg


Zitronenschnitten - wie zu Omas Zeiten


Zutaten: Dinkelmehl Type 630, Zucker, Reinweinstein Backpulver, Bourbon-Vanillezucker


(Quelle: Horbacher Mühle - Zitronenschnitten)


Die Zitronenschnitten sind ebenfalls sehr schnell gemacht. Man gibt Eier, Butter und den Abrieb einer unbehandelten Zitrone zur Backmischung hinzu, backt den Kuchen auf einem Backblech und fertig. Nach Belieben kann dann noch aus dem Saft einer Zitrone und Puderzucker ein Guss gemischt werden oder man nimmt Kirschen oder ähnliches, um den Kuchen zu dekorieren.
Ich liebe Zitronenkuchen sehr. Seit meiner frühesten Kindheit ist er mein absoluter Lieblingskuchen und so backe ich ihn regelmäßig und natürlich kenne ich ihn auch schon von Oma. Die macht übrigens immer noch den besten Zitronenkuchen, den es gibt.
Daher ist es wohl nicht verwunderlich, dass ich Backmischungen gegenüber eher skeptisch bin. Ich kaufe nie eine.


Die Horbacher Mühle hat ganze Arbeit geleistet. Zwar schmeckt Omas Zitronenkuchen immer noch am besten, aber die Backmischung der Zitronenschnitten kommt ganz nah ran. Sie waren sehr saftig und nach einem Tag, den sie durchgezogen sind, auch sehr zitronig. Die Süße ist nicht übertrieben und dank der tollen Zutaten und des leckeren Geschmacks bin ich einfach hin und weg.

3,49 €/725 g

Mein Fazit:

Die Horbacher Mühle hat mich überzeugt. Die leckeren Backmischungen sind 100 % naturbelassen und ohne Konservierungsstoffe oder sonstige Aromazugaben. Ich kann Euch die Produkte nur wärmstens empfehlen und Euch einladen, mal im Shop vorbeizuschauen. Dafür einfach mal >hier< klicken.

Vielen Dank an das Team der Horbacher Mühle für die kosten- und bedingungslose Bereitstellung der Testprodukte.

Ich wünsche Euch einen tollen Tag,

Eure Alfi

Donnerstag, 28. April 2016

BRANDNOOZ BOX APRIL 2016

Huhu ihr Lieben,

wie jeden Monat habe ich auch heute das Unboxing der >Brandnooz Box< April für Euch, die heute bei mir eingetrudelt ist. Und diesmal muss ich ehrlich sagen, dass das Motto gar nicht zu dieser Ausgabe passt. Es lautet "Immer für Überraschungen gut", aber wirklich überrascht war ich dieses Mal nicht. Denn mindestens 2, wenn nicht 3 Produktkategorien wiederholen sich fast jedes Mal und wenn es sich nicht gerade um etwas handelt, dass schnell vernichtet ist, stapelt es sich in der Küche. Wie auch in den Ausgaben zuvor, gibt es wieder Marmelade, Margarine und Öl. So viel wie wir davon bekommen, so viel können wir gar nicht aufbrauchen.
Dennoch sind auch einige Produkte dabei, die mir gut gefallen. Aber eines nach dem anderen. Ich zeige Euch erstmal einen Überblick, was alles in der Box war:


Nun nochmal alles einzeln: 


tic tac Apple Mix


Tic Tac mag ich sehr gerne und kaufe sie immer wieder. Die neue Sorte Apple Mix kannte ich noch nicht und musste natürlich - neugierig wie ich bin - sofort probieren. Der apfelige Geschmack kommt gut zur Geltung, auch wenn ich zwischen den grünen und den roten Dragees keinen Unterschied schmecke. Auf jeden Fall sind sie lecker!

0,69 €/18 g - Launch März 2016


DEIT Tropische Früchte

Fruchtsaft trinke ich viel und gerne. Was mich hierbei aber stört, ist das "zuckerfrei". Das heißt nämlich, dass Süßungsmittel zugegeben wurden und die sind mir nicht geheuer. Trinken werde ich den Saft dennoch, denn die tropischen Früchte reizen mich. Nachgekauft wird er jedoch nicht.

0,89 €/0,75 l - Launch Mai 2016


McVitie's Digestive Creams

Kekse gehen immer weg, es sei denn sie schmecken nicht. Was eine Schokoladenfüllung hat, kann aber gar nicht schlecht schmecken, behaupte ich jetzt einfach mal in meiner Flauschigkeit, die nach den Keksen wohl noch zunehmen wird ;) Wir werden sehen, ob meine Behauptung stimmt.

1,79 €/205 g - Launch Oktober 2015


Becel Vegan

Und da ist sie wieder - die Margarine oder der "pflanzliche Brotaufstrich", denn die Becel ist vegan. Dennoch habe ich soviel Margarine, dass ich seit einigen Monaten keine Butter mehr zum Backen kaufen muss. Auch die Becel vegan wird pur probiert und wenn sie mich nicht umhaut, in einem Kuchenteig verschwinden.

1,49 €/250 g - Launch April 2016


Melitta Kaffee des Jahres

Zwei Beutel in Sondergröße waren in der Box und darüber habe ich mich sehr gefreut, denn Kaffee geht auf jeden Fall weg bei uns. Mal sehen, wie der von Melitta schmeckt.

100 g Sondergröße - 1,15 € - Launch Januar 2016


Deli Reform Erste Pressung

Ja - auch Öl war wieder dabei. Das ist in dem Fall nicht so tragisch, denn Rapsöl habe ich keines zuhause und das steht sogar auf meiner Einkaufsliste. Alternativ zu meiner Sorte  "mild" hätte auch noch "nussig" enthalten sein können.

3,99 €/500 ml

Kinder Bueno White


Das ist definitiv kein neues Produkt, denn ich habe es selber schon einige Male gekauft und das nicht erst seit kurzem. Trotzdem habe ich mich gefreut, denn ich liebe das Kinder Bueno White.

?/39 g - Launch unbekannt


Hello Kitty Kinderpunsch ohne Alkohol

Kinderpunsch im April? Ist denn schon wieder Weihnachten? Naja bei dem Wetter möchte man das vielleicht vermuten, aber meiner Meinung nach passt der Punsch eher zum Winter. 
Ich bin zwar kein junges Mädchen mehr, aber dennoch werde ich den Punsch selber süffeln. Ich befürchte, dass er sehr süß sein wird.

2,99 €/750 ml - Launch August 2014


SAVA Fruchtaufstriche Sauerkirsch/Apfel


Eine von drei Sorten hätte in der Box sein können. Ich habe die Variante Sauerkirsch/Apfel, es hätte auch Aprikose/Apfel und Erdbeere/Apfel sein können. Und was soll ich hierzu sagen? Wieder Marmelade... ich verschenke Marmelade in Hülle und Fülle, weil wir soviel gar nicht essen können, wenn wir uns nicht ausschließlich von Marmelade ernähren wollen. Langsam nervt es ein wenig.

1,99 €/210 ml - Launch Mai 2016


Mein Fazit:

Ich bin nicht besonders begeistert. Die letzte Box war richtig toll, diese hingegen langweilig und so gar nicht überraschend. Der Warenwert beläuft sich auf 16,13 € (+ Kinder Bueno), was einen Gewinn von 3,14 € (+ Bueno) ausmacht, wenn man den regulären Abopreis von 12,99 € hernimmt.

Ich wünsche Euch einen wundervollen Abend,

Eure Alfi

Dienstag, 26. April 2016

FET À SOLLER - ESSIG & ÖL

Huhu ihr Lieben,

ihr erinnert Euch sicher an den Bericht zu den Saftorangen von >Fet à Soller<, den ich Euch im Februar gepostet habe. Heute möchte ich Euch erneut Produkte des Unternehmens vorstellen, die wieder orangig lecker sind. Ich spreche von Essig und Öl. Aber Moment mal...orangig und Essig/Öl? Geht das gut? Klar tut es das, das Ergebnis präsentiere ich Euch heute.


Da ich Euch das Unternehmen Fet à Soller beim letzten Bericht schon vorgestellt habe und zwar >hier<, gibt es stattdessen eine Infobox für Euch:
10 Fakten über Orangen

Wusstet Ihr, dass...

... es über 600 Sorten Orangen gibt? (Ich kenne vielleicht 3, wenn's hochkommt)

... Christopher Kolumbus die ersten Orangensamen und Setzlinge bei seiner zweiten Reise 1943 nach Amerika brachte?

... ein einziger Orangenbaum bis zu 10 m hoch werden und bis zu 200 kg Früchte pro Jahr tragen kann?

... in der Liste der beliebtesten Geschmäcker die Orange nach Schokolade und Vanille auf Platz 3 steht?

... die Orange ihren Namen nicht etwa von der Farbe hat, sondern es die Farbe überhaupt erst wegen der Frucht gibt? Der Name "Orange" leitet sich vom Sanskrit-Wort "naranga" ab, das wiederum vom tamilischen "naru" für "wohlriechend" stammt.

... es in Spanien über 35 Mio. Orangenbäume gibt? Spanien ist steht mit seiner Produktion mit fast 3 Mio. Tonnen aber "nur" auf Platz 6. Brasilien führt mit etwa 17,8 Mio. Tonnen.

... das deutsche Wort "Apfelsine" aus dem Niederländischen kommt und eigentlich "Apfel aus China" heißt? Wahrscheinlich wurden die ersten Orangen nämlich rund 4000 Jahren v.Chr. in Asien angebaut.

... botanisch gesehen die Orange (wie auch die Zitrone) eigentlich eine Beerenart ist?

... von 2 Litern Saft, der weltweit getrunken wird, 1 Liter Orangensaft ist? Etwa 85 % der Orangen werden für die Herstellung von Orangensaft verwendet.

... 1873 drei Orangenbäume von Brasilien nach Kalifornien gebracht und eingepflanzt wurden, von denen einer heute noch lebt und sogar Früchte trägt?

Nun aber zu den zwei Produkten, die ich erhalten habe:
  • BalsamOrange
  • SalsaSol Orange Picante 

links: SalsaSol, rechts: BalsamOrange

BalsamOrange

ZUTATEN: Weinessig, Orangensaft, feine Gewürze

(Quelle: Fet à Soller - BalsamOrange)

Der Weinbalsamessig enthält außer dem Weinessig und den Orangen aus Soller nur noch feine Gewürze. Alles zusammen ergibt eine milde, fruchtige Note, die sich mit vielerlei Speisen und Lebensmitteln kombinieren lässt. Der Essig passt sowohl zu Salaten als auch aufgrund seiner Süße zu Obstsalaten. Sogar zu Sekt soll der BalsamOrange herrlich passen.
Ich würde den Geschmack als süß und nur leicht sauer beschreiben. Die Orangen stechen klar hervor und die Gewürze, die ein bisschen an Weihnachten erinnern (möglicherweise sind Nelken enthalten?), geben der Kreation eine himmlisch leckere Note. Ich habe den Essig mit Kopfsalat und mit Obstsalat getestet, obwohl ich mir letztere Variante vorher kaum vorstellen konnte. Essig und Obst? Aber ich wurde positiv überrascht. Das fruchtige des Essigs passt perfekt zu dem Obst und verfeinert es. Zu grünem Salat passt es aber genauso gut.

6,95 €/250 ml

SalsaSol Orange Picante

ZUTATEN:Natives Olivenöl, natürliche Orangenessenzen, Chili

(Quelle: Fet à Soller - SalsaSol)

Weniger ist oft mehr und so reichen Orangen aus Soller, Olivenöl und Chili, um ein lecker scharfes Öl herzustellen. Das Öl ist hervorragend zum Marinieren und Braten geeignet und passt besonders gut zu Wok-Gerichten.
Ich verwende das Öl nicht nur zum Braten, sondern gebe es auch in den Salat, was dem Ganzen eine milde Schärfe verleiht. Daher muss man sich genau überlegen, was da gut dazu passt. Ich fand es am besten im Tomatensalat. Auch beim Braten harmoniert das SalsaSol wunderbar mit Fleisch und mein Freund hat die angenehme Schärfe herausgeschmeckt. Auch er war sehr angetan.


In der Flasche schwimmt übrigens noch eine Chili, die ihre Schärfe an das Öl abgibt und ein Highlight fürs Auge ist.

6,95 €/250 ml


Mein Fazit:
 
Wie bei den Saftorangen auch, bin ich wieder hin und weg. Der mir völlig neue Geschmack von Orangen in Essig hat mich genauso positiv überrascht wie die Mischung aus Öl, Orangen und Chili. Das Preis-/Leistungsverhältnis ist absolut top. Die hohe Qualität, die unglaublich leckeren Orangen aus Mallorca und die gelungenen Mischungen machen die zwei Produkte zum einmaligen Geschmackserlebnis. Gerne empfehle ich Euch Fet à Soller weiter und lege Euch das Unternehmen ans Herz. Schaut am besten gleich mal im Onlineshop und zwar >hier< vorbei.

Ich möchte mich noch einmal ganz herzlich beim Team von Fet à Soller für die kosten- und bedingungslose Bereitstellung der Testprodukte bedanken.

Einen schönen Abend wünscht Euch,

Eure Alfi

Freitag, 22. April 2016

"NÜCHTERN STEH ICH DAS NICHT DURCH" VON LYRANDA MARTIN EVANS UND FIONA STEVENSON

Huhu meine Lieben,

Kinder sind was unglaublich tolles. Ich kann Euch gar nicht genug vorschwärmen, wie sehr ich meine Tochter liebe. Was besseres konnte mir gar nicht passieren. 
Aber auch wenn manche sagen werden "also bei mir ist das ganz anders, mein Justus Kevin Jerome ist ein Engel" (ich hoffe, jetzt fühlt sich keiner persönlich angegriffen), gibt es doch einen Gedanken, der sich nach einer schlaflosen Nacht, in der man halbschlafend mit dem Baby auf dem Arm hin- und herlaufend und in Dauerschleife "La Le Lu"-singend durch die Wohnung dümpelt, immer mal kurz (manchmal auch länger) einschleicht: "Nüchtern steh ich das nicht durch


Und während die "armen" stillenden Mütter - wie ich - sich noch ein bisschen gedulden müssen, bis das magische Wort "Abstillen" fällt, können Fläschchen gebende Mütter mal ein Gläschen zur Nervenberuhigung zu sich nehmen.
Ich hoffe, Ihr nehmt mir das nicht übel. Natürlich übertreibe ich ein bisschen, aber auch wenn es - zumindest für mich - das schönste ist, was man erleben kann, ein Kind in die Welt zu setzen, ist es kein Zuckerschlecken. Da fallen mir viele solcher Horrorwörtern ein wie Wachstumsschub, Phase und Zähnchen kriegen und das dann wieder und wieder.


Zu diesem Thema und ob man sich mal einen Drink zur Beruhigung gönnen kann und wenn ja, welchen... und überhaupt: gibts die auch alkoholfrei? Will auch! Darüber haben sich Lyranda Martin Evans und Fiona Stevenson Gedanken gemacht und ihre Ergebnisse in dem Buch "Nüchtern steh ich das nicht durch" für die elterliche Nachwelt hinterlassen.


Das darf ich dank >randomhouse< testen und möchte es Euch gerne vorstellen:

Lyranda Martin Evans ist preisgekrönte Werbetexterin und Creative Designer in einer der führenden Werbeagenturen Kanadas. Sie schreibt selber Comedy und steht auch damit gelegentlich auf der Bühne. Früher hat sie als Barkeeperin gearbeitet und aus der Zeit stammen auch die leckeren Cocktailrezepte.

Fiona Stevenson, die denselben Vornamen hat wie meine Tochter, ist preisgekrönte Spezialistin für die Vermarktung von Marken, sowie Innovationsberaterin und richtet Veranstaltungen für Konzerne aus. Sie ist gelernte Improvisationskünstlerin, schreibt ihre eigenen Sketche und steht damit vor Publikum.


Der Humor der beiden Autorinnen kommt in ihrem Buch auch voll zur Geltung. Ich habe viel gelacht, geschmunzelt und desöfteren gedacht "ja genauso ist das bei mir auch". Zwar konnte ich mich nicht mit allem identifizieren, aber bildlich vorstellen ging allemal. 


Das Buch ist immer in links eine Geschichte zum Kinder kriegen, Kinder haben und dem ganzen Drumherum, und rechts ein Cocktailrezept eingeteilt. Die wiederum sind mit Schnullern markiert. Je mehr Schnuller, desto dringender braucht man den jeweiligen Drink.
Die Geschichten auf der linken Seiten reichen dann von der Schwangerschaft und der Geburt bis hin zum Kind an sich. Themen sind z.B. Geburtstvorbereitungskurs, Wehen, Schlafentzug, Sex, Windeln, Zahnen und und und. Genau 100 Themen werden kurz angerissen.


Man darf das natürlich nicht zu Ernst nehmen, sich als Mutter auch kein Beispiel daran nehmen und nun dauerbesoffen mit seinem Kind herumrennen, das wäre mehr als verantwortungslos. Dennoch darf sich auch Mama hin und wieder, sofern sie nicht oder nicht mehr stillt, mal einen Cocktail gönnen. Ob das während der Stillzeit in Ordnung ist, entscheidet jeder für sich, da gibt es geteilte Meinungen, ich gehe da kein Risiko ein.
Übrigens sind auch einige alkoholfreie Cocktails dabei, sodass ich auch ein bisschen was probieren konnte. Die, die ich gekostet habe, waren sehr lecker. Ich freue mich schon darauf, mal einen mit Alkohol auszuprobieren.

Der Humor der beiden Autorinnen ist ganz nach meinem Geschmack, ein bisschen dreckig und zutiefst ehrlich, ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen, schreiben sie über die täglichen Sorgen und Probleme, mit denen sich Eltern nun mal rumärgern müssen.

Auch die Bezeichnung der Cocktails hat mich oft schmunzeln lassen. Da heißt dann der passende Drink zum Thema "Abstillen" dann mal "Mad Cow". Dazu muss ich Euch auch noch den ersten Satz zeigen:

Die letzte Folge der Drama-Serie
Mama macht muh! endet damit, dass du abgestillt wirst. Mit diesem Vorgang teilt das Universum Mama offiziell mit, dass die Party vorbei ist: "Zeit, die Riesenbrüste, zurückzugeben, die Sie nur zu Ansicht hatten. Zum Ausgleich können Sie Ihre Periode wiederhaben."


(Quelle: "Nüchtern steh ich das nicht durch", S.154)

Lustig und gnadenlos ehrlich, ohne böd drumherum zu reden. Einfach klasse!


Mein Fazit:

Ich habe viel gelacht und geschmunzelt. Der Humor hat bei mir voll ins Schwarze getroffen und ich konnte mich mit einigen Situation durchaus identifizieren. Und bevor man mir das Jugendamt auf den Hals hetzt und mich eine Rabenmutter nennt, empfehle ich Euch lieber, selber mal einen Blick ins Buch zu werfen.
Für 9,99 € ist es z.B. >hier< erhältlich.

Ich bedanke mich herzlich bei randomhouse für die kosten- und bedingungslose Bereitstellung des Testprodukts.

Einen schönen Nachmittag wünscht Euch,

Eure Alfi

Donnerstag, 21. April 2016

KLARSTEIN - "SPEED IRON" DAMPFBÜGELEISEN

Huhu ihr Lieben,

hach, wenn Ihr wüsstet, wie ich bisher herumgelaufen bin. Nicht etwa schmutzig oder ungewaschen (höchstens mit ein bisschen Babyspucke dekoriert), aber auf jeden Fall ungebügelt! Das ist in den meisten Fällen nicht so tragisch, denn T-Shirts bügel ich meist eh nicht, wenn ich dann doch mal was Hübscheres anhaben will, eine schickere Bluse oder einen schönen Rock, ist mir der Knitterlook dann am Ende so peinlich, dass ich mich spontan dann doch eher für eine langweilige Jeans und ein Shirt entscheide. Grund? Ihr ahnt es! Das fehlende Bügeleisen...
Dem hat >Klarstein< aber ein Ende gesetzt, denn ich durfte das "Speed Iron" Dampfbügeleisen testen, das ich Euch gerne vorstellen möchte.


Das Speed Iron lässt namenstechnisch ja schon auf Geschwindigkeit und Zeitverkürzung schließen. Laut Klarstein soll es bis zu 50% schneller sein als andere Dampfbügler.


In nur 1,5 Minuten ist das Gerät betriebsbereit dank eines Schnellheizaggregats und dann legt es mit ganzen 2400W richtig los, wobei 68 Dampfdüsen gleichzeitig arbeiten. Das sorgt für eine optimale Verteilung der Feuchtigkeit, was ein besonders schnelles Bügeln garantiert.
Den nächsten Satz muss ich Euch glatt kopieren. Ich kann das nicht so wiedergeben, wie Klarstein es schreibt:

Als Dampfbügelstation verfügt das Klarstein "Speed Iron" über einen Dampfstoß, der mit zielführenden 90g/min bei 3,5bar Druck vertikal oder horizontal auf die Wäsche, Gardinen etc. gehandküsst wird.

(Quelle: Klarstein "Speed Iron")

Oh meine Wäsche wird handgeküsst? Könnte sie es, sie wäre wahrscheinlich verzückt.


Ein 1,7 Liter großer, herausnehmbarer Wassertank garantiert ein unterbrechungsfreies Bügeln über 60 Minuten hinweg, nicht dass ich vorhabe, jemals so lange zu bügeln. 
Eine Antikalkpatrone sorgt dafür, dass der Wassertank nicht zu kalken beginnt. Das Befüllen ist sogar während des Betriebes möglich.


Sehr praktisch finde ich die Tragevorrichtung. Damit kann man problemlos sowohl Station wie auch Bügeleisen durch die Gegend heben und hat die andere Hand frei. Mit zwei Klicks verschwindet die Vorrichtung dann wieder an der Seite der Dampfstation, sodass sie nicht stört. Außerdem sind beide Geräte zusammen sehr leicht, wie ich finde, und wiegen gerade mal soviel wie meine Tochter, als sie vor 5 Monaten auf die Welt kam, nämlich 3,4 kg. Anderen mag das vielleicht schwer vorkommen, ich stemme jedoch täglich über 7 kg (und das dank des derzeitigen Wachstumsschubes mehr als ein paar Minuten pro Tag). Für mich ist die Dampfbügelstation daher geradezu federleicht.


Die Edelstahl-Spezialsohle des Bügeleisens verringert den Druckaufwand, damit sich unsereins keine Handkrämpfe holt.
Sowohl horizontal als auch vertikal lässt sich die Dampfstoßfunktion aktivieren.
Gleichzeitig kann man auch ohne Dampf bügeln, das muss man sogar, wenn man die erste Stufe einstellt, die für Nylon, Seide und Synthetik gedacht ist.

(das zweite Symbol von rechts zeigt an der zu bügelnden Wäsche die maximal erforderliche Programmwahl am Bügeleisen an, hier Programm 2) 
 

Auf dem Rad des Bügeleisens lassen sich verschiedene Stärken und Programme einstellen, je nach Material und gewünschter Hitze. So gibt es die Stufen 1, die ich eben schon erwähnt habe, die Stufe 2 für Wolle und Seide, auf der das Dampfbügeln möglich ist, der Stoff jedoch umgedreht werden sollte, und die Stufe 3 für Baumwolle. Hier kann einfach von allen Seiten drauf los gedampfbügelt werden, denn der Stoff ist nicht empfindlich.
Die Bedienung ist dadurch besonders einfach und bedarf keiner Hochschuleinführungskurse mit Fachpersonal. Kleiner Scherz, ihr wisst, was ich meine!
 
Nun gebe ich Euch noch ein paar Informationen zum Produkt:

DIE EIGENSCHAFTEN

  • Dampfdruck: 3,5 bar
  • Dampfstoßbetrieb: max. 90g / min.
  • Stromversorgung: 220 - 240V, 50/60 Hz 


WAS WIRD GELIEFERT
 
  • 1 x Gerät 
  • 1 x Station
  • deutschsprachige Bedienungsanleitung (weitere Sprache: Englisch)

DIE ABMESSUNGEN
 
  • 19 x 39 x 30cm (BxHxT)
  • Gewicht: ca. 3,4kg

(Quelle: Klarstein Dampfbügelstation)

Damit zum Praxisteil: Denn die Eigenschaften aufzählen ist schön und gut, jetzt muss das Gerät nur noch halten, was es verspricht.

Hat man die Dampfstation eingesteckt, leuchtet sofort ein orangefarbenes Licht am Bügeleisen auf. Das bedeutet, dass der Dampf erhitzt wird und man sich noch ein wenig gedulden muss, bis man loslegen kann. Lange muss man das aber nicht, denn schon nach ca. 1,5 Minuten - ich habe extra auf die Uhr geguckt - erlischt das Licht und das Bügeleisen ist einsatzbereit. Nun drückt man den blauen Knopf am Griff des Gerätes und das Gerät brummt ein wenig und vibriert. Das ist normal und hört nach dem ersten Gebrauch wieder auf. Schon wenige Sekunden später startet der Dampfausstoß und man kann seine Wäsche damit bearbeiten. 

 (vor dem Bügeln)

(nach dem Bügeln)

Meine Tischdecke war so schnell glattgebügelt, ich kam gar nicht aus dem Staunen heraus. Unglaublich. Da spart man wirklich jede Menge Zeit und hat auch einen größeren Wäscheberg in wenigen Minuten gebügelt. Das motiviert mich, denn viel Lust auf Bügeln habe ich nie. 
Normal dauert es eine halbe Ewigkeit, bis mal ein Kleidungsstück gebügelt ist. Am einen Eck angelangt ist am anderen Ende der Bluse wieder eine riesige Falte entstanden und dann geht alles von vorne los. Mit dem "Speed Iron" kommt das nicht vor, denn eine Bluse hat mich testweise nicht mal eine Minute gekostet.

Genauso gut funktioniert das Bügeln ohne Dampf, wobei das ein wenig länger dauert. Da es schonender ist, ist das natürlich nicht verwunderlich.

Besonders überzeugt hat auch der Preis, denn für ein Dampfbügeleisen wird man unter 100 € meist nicht fündig, im Gegenteil: Viele Geräte liegen oft weit über den 150 € und das gibt mein Geldbeutel nicht mal mit viel Betteln heraus. Das "Speed Iron" von Klarstein liegt hier mit 66,80 € weit unter meinen preislichen Erwartungen, denn es hält locker mit anderen Modellen mit und übertrifft viele durch Qualität und Schnelligkeit. >Hier< ist es erhältlich.

Mein Fazit:

Ich bin begeistert von meiner neuen Dampfbügelstation. Nicht nur das schicke Design überzeugt, vor allem die enorme Zeiteinsparung und die einfache Handhabung gefallen mir sehr und vereinfachen mir den Alltag. Gerade weil ich kaum Zeit habe, große Mengen an Wäsche zu bügeln, was normalerweise locker eine halbe Stunde bis Stunde dauern würde, ist das Speed Iron mit einer Aufwärmzeit von gerade mal 1,5 Minuten so wundervoll. Das Preis-/Leistungsverhältnis stimmt auf jeden Fall, der Preis ist sogar sehr günstig für eine so hohe Qualität.

Vielen Dank an Klarstein für die kosten- und bedingungslose Bereitstellung des Testprodukts.

Ich wünsche Euch einen schönen Abend,

Eure Alfi

Mittwoch, 20. April 2016

ESSIG & OEL COMPANIE

Huhu ihr Lieben,

für >Essig & Öl< durfte ich - na was wohl? - richtig... Pesto testen. Hihi angeschmiert! 
Die Essig & Oel Companie kann nämlich weitaus mehr, als es der Name vermuten lässt und das erzähle ich Euch gerne etwas genauer:


Denn neben edlem Balsamicoessig aus Modena und erlesenen Olivenölen aus ausgesuchten Regionen bietet die Essig & Oel Companie diverse italienische Spezialitäten wie feines Gebäck aus der Toskana, mediterrane Delikatessen und internationale Feinkost an, alles natürlich in bester Qualität.
Im Shop finden sich vor allem hochwertige, mediterrane Spezialitäten, die nicht in jedem Laden erhältlich sind.
Wer also die italienische Küche liebt, gerne isst wie am Mittelmeer oder einfach mal was neues probieren möchte, der ist bei der Essig & Oel Companie genau richtig!


Folgende drei Produkte durfte ich testen:
  • Jolly Sgambaro Spaghetti No. 5
  • La Favorita Fish Pesto alla Genovese
  • La Favorita Fish Pesto al Pomodoro


Jolly Sgambaro Spaghetti No. 5

ZUTATEN: 100% italienischer Hartweizengrieß

(Quelle: Jolly Sgambaro Spaghetti No. 5)

Die Jolly Sgambaro Spaghetti bestehen, wie Ihr in den Zutaten lesen könnt, zu 100% aus italienischem Hartweizen. Die Pasta hat damit ausschließlich italienische Herkunft inklusive Anbau und Produktion. Dabei wird nur mit wenigen landwirtschaftlichen Betrieben zusammengearbeitet, in die vollstes Vertrauen gesetzt wird. Dadurch wird garantiert, dass sich die Qualität des Hartweizens stetig verbessert. Außerdem wird in den Kornspeichern in Cerignola, im apulischen Tafelland, die Weizenernte bis zum Mahlen in der Mühle gekühlt, damit sie frisch und unversehrt bleibt.
Die Pasta Jolly Sgambaro hat als erste Firma das Produktzertifikat "Italienischer Hartweizen" erhalten.


Die Spaghetti ist kaum klebrig, verklumpt nicht und lässt sich mühelos al dente zubereiten. Ich war begeistert über die Konsistenz und Festigkeit der Nudeln. Sie lassen sich optimal mit dem Löffel auf die Gabel aufrollen, wie es wir Deutsche, und dazu gehöre ich, gerne tun. Die Italiener machen das übrigens nicht. Sie rollen die Nudeln auf dem Teller auf die Gabel auf.

Für so gute Qualität zahle ich gerne mal etwas mehr, aber in dem Fall muss ich das mit 2,20 € gar nicht. Ein wunderbares Preis-/Leistungsverhältnis!

2,20 €/500 g


La Favorita Fish Pesto alla Genovese

ZUTATEN: Olivenöl, Cashewnüsse, Basilikum "basilico Genovese DOP* " (22%), Meersalz, Pinienkerne.

(Quelle: Pesto alla Genovese)

Die italienische Firma La Favorita Fish widmet sich mit Leidenschaft, Professionalität und handwerklicher Herstellung nach alten Methoden und Rezepten der italienischen Küche des Piemont.
Die Produkte des Unternehmens werden ohne Zusatz von Konservierungsmittel hergestellt, denn zur Konservierung wird ausschließlich Olivenöl verwendet. Das grenzt es klar von den Standard-Supermarktprodukten ab, die mit Aromen und Konservierungsmitteln vollgestopft sind, um möglichst lange haltbar zu sein und damit möglichst lange verkauft werden zu können.

Das Pesto alla Genovese besteht aus frischem Basilikum aus Genua sowie Nüssen und Olivenöl. Es kann sowohl langsam erhitzt oder kalt unter die Nudeln gerührt werden.

Übrigens hat das Pesto im großen Pesto-Test der FAZ die Note 1 erhalten, schaut mal >hier<.

Ich esse Pesto meistens kalt zu den Nudeln dazu, diesmal natürlich zu den Jolly Sgambaro Spaghetti. Das Pesto hat einen sehr angenehmen, nicht zu kräftigen Geschmack nach Basilikum. Ich hätte es mir ein wenig intensiver gewünscht, aber da bin ich wohl zu verdorben mit den mit Aroma vollgestopften Pestos aus dem Supermarkt. Dafür schmeckt das Pesto aber umso frischer und viel natürlicher. Das hat mir um einiges besser gefallen. Die Menge ist ausreichend für zwei Personen, wir nehmen aber zugegebenermaßen auch recht viel.

4,95 €/130 g


La Favorita Fish Pesto al Pomodoro

ZUTATEN: Olivenöl, Tomatenfleisch 25%, Basilikum aus Genua D.O.P. 25%, Cashewnüsse, Meersalz, Pinienkerne, Zwiebel, Säureregulator: Citronensäure.

(Quelle: Pesto al Pomodoro)

Das feine ligurische Pesto aus einer frischen Sauce aus Tomatenfleisch mit Basilikum, Nüssen, Pinienkernen und Olivenöl passt natürlich genauso gut zu italienischer Pasta wie das Pesto alla Genovese.
Ich persönlich mag das rote Pesto fast immer lieber als das grüne, denn ich liebe den tomatigen Geschmack dahinter. Auch hier war das der Fall, obwohl beide Pestos in der Wertung eng beieinander liegen. Die Tomaten schmeckt man klar heraus und auch die restlichen Komponenten lassen sich erahnen. Die Mischung ist perfekt abgestimmt und kräftig, aber nicht übertrieben, sodass die Natürlichkeit immer noch klar hervorsticht.
Ich liebe das Pesto al Pomodoro, es ist genauso, wie ich es mir wünsche, einfach lecker! Auch hier reicht das Pesto locker für zwei Personen. Wer ein wenig sparsamer is(s)t als wir, der kann noch eine dritte Person hinzuziehen oder den Rest im Kühlschrank aufheben.

4,95 €/130 g


Mein Fazit:

Ich bin hin und weg von allen drei Produkten. Das Pesto al Pomodoro ist mein Favorit, die anderen beiden Produkte folgen aber dicht dahinter, so gut entscheiden konnte ich mich nämlich gar nicht. Das ist italienisches Pesto und italienische Nudeln, wie ich sie mir vorstelle! So und nicht anders! Lediglich der Preis der Pestos ist mit knapp 5 € etwas hoch und so für mich kein Produkt, das ich mir wöchentlich zulegen würde. Hin und wieder gönne ich mir aber sehr gerne etwas besonders leckeres und da findet das Pesto sicherlich wieder den Weg in meinen (Online-)Einkaufskorb.
Erhältlich sind die drei Produkte und viele mehr im Onlineshop der Essig & Oel Companie, schaut mal >hier< vorbei.

Vielen Dank an das Team der Essig & Oel Companie für die kosten- und bedingungslose Bereitstellung der Testprodukte.

Ich wünsche Euch einen schönen Abend,

Eure Alfi

Samstag, 16. April 2016

DM SUNDANCE

Huhu ihr Lieben,

bei den >dm Markeninsidern< ist schon der Sommer hereingebrochen, denn ich durfte Sonnencreme und Aprés Lotion von Sundance testen. In Ermangelung von Sonne stelle ich Euch die drei Produkte erstmal nur vor, denn auch ein Urlaub steht erstmal nicht an und so muss ich wohl noch auf die langersehnte Bräune, vor allem aber auf die Sonne, die die Laune wieder hebt, warten.


Zu Testen bekam ich:
  • Sundance Sonnenmilch LSF30
  • Sundance Schutz & Bräune Sonnencreme LSF20
  • Sundance Aprés Lotion


Sundance Sonnenmilch LSF30

Inhalt: Aqua, Alcohol Denat., Octocrylene, Glycerin, C12-15 Alkyl Benzoate, Butyl Methoxydibenzoylmethane, Ethylhexyl Salicylate, Titanium Dioxide (nano), Undecane, Tocopheryl Acetate, VP/Hexadecene Copolymer, Panthenol, Tridecane , Silica, Caprylyl Glycol, Parfum, Acrylates/C10-30 Alkyl Acrylate Crosspolymer, Carnosine, Xanthan Gum, Carbomer, Disodium EDTA, Ethylhexylglycerin, Maltodextrin, Dimethicone, Sodium Hydroxide, Limonene, Alpha-Isomethyl Ionone, Citric Acid, Camellia Sinensis Leaf Extract, Benzyl Alcohol, Tocopherol, Helianthus Annuus Seed Oil


(Quelle: Sundance Sonnenmilch LSF30)

Das photostabile und ausgewogene UVA/UVB-Breitbandfiltersystem und das enthaltene Vitamin E sorgen für einen sofortigen Schutz vor Sonnenbrand. Zusätzlich beugt die Sonnencreme Pigment- und Altersflecken vor. Der aktive Zellschutzkomplex mit Grüner-Tee-Extrakt und Vitamin E bietet Schutz vor freien Radikalen. Die regelmäßige Anwendung hilft den Hautzellen sich vor der Aktivierung Kollagen abbauender Enzyme durch IR-A Strahlung zu schützen, was wiederum vorzeitiger, sonnenbedingter Fältchenbildung vorbeugt.
Vor dem Sonnenbaden sollte man die Sonnenmilch großzügig auftragen und gut einwirken lassen.

Die Sonnenmilch riecht angenehm, sie hat diesen typischen Sonnencreme-Geruch, den ich gerne mag. Mit dem LSF30 ist sie perfekt für meine empfindliche Haut geeignet. Sie findet definitiv Verwendung und mit einem unschlagbaren Preis von 2,45 €/200 ml ist sie von kaum einer anderen Marke zu toppen. Nachkaufpotential vorhanden!


Sundance Schutz & Bräune Sonnencreme LSF20

Inhalt: Aqua | Glycerin | Ethylhexyl Salicylate | Octocrylene | Caprylic/Capric Triglyceride | Ethylhexyl Stearate | Isopropyl Palmitate | Cetearyl Alcohol | Glyceryl Stearate SE | Butyl Methoxydibenzoylmethane | Titanium Dioxide (nano) | Panthenol | Tocopheryl Acetate | Alcohol | Tocopherol | Camellia Sinensis Leaf Extract | Juglans Regia Shell Extract | Isochrysis Galbana Extract | Parfum | Phenylbenzimidazole Sulfonic Acid | VP/Hexadecene Copolymer | Dimethicone | Silica | Sodium Cetearyl Sulfate | Methicone | Microcrystalline Cellulose | Sodium Polyacrylate | Xanthan Gum | Cellulose Gum | Phenoxyethanol | Benzyl Alcohol | Sodium Hydroxide | Tetrasodium EDTA | Citric Acid
(Quelle: Sundance Sonnencreme Schutz & Bräune)

Die Sonnencreme eignet sich besonders für normale, ungebräunte Haut und auch hier wirkt das UVA/UVB-Breitbandfiltersystem und Vitamin E, die beide vor Sonnenbrand und lichtbedingter Hautalterung schützen. Damit wirkt die Sonnencreme einer vorzeitigen Fältchenbildung entgegen. Hier ist kein Bräuner enthalten. Sie ist besonders feuchtigkeitsspendend und wasserfest.
Genauso wie die Sonnenmilch wird sie großzügig vor dem Sonnenbaden und dem Schwimmen aufgetragen. Wichtig ist, wie auch bei anderen Sonnencremes, dass sie mehrfach aufgetragen wird, also z.B. nach dem Abtrocknen.

Auch hier gefällt mir der Geruch besonders gut, er erinnert eher an eine Feuchtigkeitscreme als an einen Sonnenschutz. Ich werde sie vor allem fürs Gesicht verwenden und hoffen, dass sie mich gut bräunt, aber vor allem vor Sonnenbrand schützt. Mit 2,45 €/75 ml ist sie auch sehr günstig.


Sundance Aprés Lotion

Inhalt: Aqua, Glycerin, Ethylhexyl Stearate, Cetearyl Alcohol, Panthenol, Tocopheryl Acetate, Phenoxyethanol, Acrylates/C10-30 Alkyl Acrylate Crosspolymer, Parfum, Carbomer, Potassium Sorbate, Sodium Benzoate, Lauryl Glucoside, Polyglyceryl-2 Dipolyhydroxystearate, Xanthan Gum, Sodium Hydroxide, Aloe Barbadensis Leaf Juice Powder, Bisabolol, Benzyl Alcohol, Limonene, Linalool, Geraniol, Citral, Citronellol, Citric Acid


(Quelle: Sundance Aprés Lotion)

Eine leichte, ausgewogene Pflegeformel mit Aloe Vera, Provitamin B5 und Bisabolol beruhigt die sonnengestresste und trockene Haut. Der Feuchtigkeitshaushalt der Haut wird durch intensive Feuchtigkeitsspende harmonisiert und die Haut bewahrt so Spannkraft und Elastizität. Das enthaltene Panthenol tut vor allem nach einem Sonnenbrand gut und mildert die Schmerzen. Die Aprés Lotion kühlt  und sorgt für eine samtig-weiche Haut. Sie ist außerdem vegan.

Bei Kühlung und Linderung eines Sonnenbrandes vertraue ich auf mein Lieblings-After-Sun, aber ich teste auch gerne mal eine neue Lotion aus. Wenn die nur 0,95 €/200 ml teure Aprés Lotion hält, was sie verspricht, wird sie wohl bald mein teures After Sun ablösen. Wir werden sehen!

Mein Fazit:
Viel kann ich bisher nicht sagen, außer dass die Produkte von Sundance unschlagbar günstig sind, gut riechen und neugierig machen. Ich bin gespannt, ob sie auch was taugen! Erhältlich sind die Produkte von Sundance natürlich bei >dm<.

Danke an die dm Markeninsider für die kosten- und bedingungslose Bereitstellung der Testprodukte.

Ich wünsche Euch einen schönen Abend,

Eure Alfi

BAG OF SWEETS - SÜßE BRIKETTS

Huhu ihr Lieben,

vor etwa zwei Monaten habe ich Euch bereits von >Bag of Sweets< berichtet. Damals durfte ich mir für 15 Euro leckere Süßigkeiten aussuchen und fühlte mich wie ein kleines Kind am Kiosk. Ihr könnt ja mal >hier< gucken, was ich damals getestet habe. Soviel kann ich verraten: Ich war ganz hin und weg!


Vor kurzem erreichte mich dann ein weiteres Päckchen von Bag of Sweets. Diesmal habe ich nicht an die Kindheit, sondern direkt an den bevorstehenden Frühling und Sommer mit der dazugehörigen Grillsaison gedacht. Schuld daran sind die Süßen Briketts, die aussehen wie Grillkohle.
Auch wenn ich Vegetarier bin, so liebe ich die Grillsaison. Mittlerweile gibt es so viele vegetarische Alternativen für den Grill und die Salate, die zum Grillen definitiv dazugehören, liebe ich sowieso. Dazu kommt das gemütliche Zusammensitzen mit Freunden, Verwandten und Bekannten, das fröhliche Lachen der Kinder und die lausche Stimmung, die gen Abend aufkommt.

Bag of Sweets habe ich Euch bereits in meinem ersten Bericht näher gebracht, für weitere Informationen am besten mal >hier< klicken. 


Die Süßen Briketts von Bag of Sweets:

Zutaten:
Zucker, Glukose-Fruktosesirup, Wasser, Gelatine, Aroma, Farbstoff: Pflanzenkohle, Maisstärke
Kann Spuren von Soja und Milch enthalten.


(Quelle Verpackung der Süßen Briketts)

Im Prinzip sind die Süßen Briketts nichts anderes wie Marshmallos mit einem schwarzen zuckrigen Überzug. Sie eignen sich zur sofortigen Vernichtung ("Direktverkostung", um es in nicht ganz so rabiaten Worten zu sagen) oder zur Röstung über dem Lagerfeuer. Das ist dann super, wenn man sich nach einem schönen Grillabend einen Platz am Lagerfeuer sucht, die Marshmallows auf lange Äste, Spieße o.ä. steckt und sie dann nach kurzem Anrösten in den Mund schiebt. Das erinnert mich an früher (wären wir wieder soweit), als wir im Zeltlager ums Lagerfeuer saßen und Stockbrot oder eben Marshmallows über die Flammen gehalten haben.
Die Marshmallows sind hübsch anzusehen, obgleich man überlegt, woher denn die schwarze Farbe wohl herkommt - Tinte von Tintenfischen, Grillkohle!? - Aber das ist nicht der Fall, sondern es handelt sich um eine Mischung aus Pflanzenkohle und Maisstärke.
Der Geschmack ist natürlich sehr marshmallowlastig - wer hätte es geahnt - dazu kommt ein nicht übertrieben starker, aber doch gut wahrnehmbarer Hauch von Vanille, der wunderbar zu den Briketts passt.
Mir schmecken die Süßen Briketts, die ein toller Gag bei jeder Grillparty und ein lustiges Geschenk für jeden Hobbygrill sind, sehr gut. Sie sind zwar sehr süß, aber der Vanillegeschmack rundet das ganze wieder so ab, dass ich Gefallen daran finde.


Mein Fazit:

Die Süßen Briketts sind nicht nur perfekt für alle Marshmallow-Liebhaber, auch Grillfreunde, Lagerfeuerfetischisten oder einfach nur jeder, der es gerne süß mag, findet daran sicherlich Gefallen. Ich jedenfalls habe die süßen Sünden schon verputzt und bin wieder etwas runder (und flauschiger!) als vorher.
Die Süßen Briketts sind im Onlineshop von Bag of Sweets für 4,90 €/180 g erhältlich, dafür einfach mal >hier< klicken und ein wenig runterscrollen.

Vielen Dank liebes Bag of Sweets-Team für die erneute kosten- und bedingungslose Bereitstellung des Testprodukts.

Ich wünsche Euch einen angenehmen Nachmittag,

Eure Alfi