Freitag, 18. September 2015

"DIE NABEL DER WELT" von NADINE LUCK

Hallo ihr Lieben,

heute versuche ich mich mal an einer Buchrezension für Euch. Die flog mir eher zufällig zu, denn eigentlich habe ich mich mit einer ganz lieben Mami-Bloggerin unterhalten und dann bin ich durch Zufall auf den Button "Jetzt einkaufen" auf ihrem Blog gestoßen und da war dann dieses Buch, das total super klang. "Die Nabel der Welt". Inhaltsangabe gelesen und Klappentext überflogen. "Die verrücktesten Bräuche rund ums Babymachen, kriegen und -haben". Das klang für mich als Schwangere (der 8. Monat ist das jetzt schon, ach gott wie die Zeit vergeht) besonders spannend, also dachte ich mir, ich frag mal nach. Und tatsächlich... die liebe Bloggerin entpuppte sich als Nadine Luck, die Autorin des Buches.


Und keine Woche später hielt ich das Buch dank Nadine schon in den Händen, ich habe mich so gefreut!
Im Grunde wisst Ihr damit schon, worum es in dem Buch geht. Nadine schreibt auf bezaubernde Weise, was es für Bräuche weltweit gibt, die sich ums Schwanger sein, Kinder kriegen usw. drehen.


Hier kurz die Kapitel:

1. Die Zeugung

Wann ist man bereit für ein Kind, wer entscheidet das, was, wenn es nicht klappt, der Schwangerschaftstest und vieles mehr. Wie weltweit damit umgegangen wird, erfahrt Ihr hier.

2. Die Schwangerschaft

Wie gehen andere Länder und Kulturen mit Schwangeren um, was dürfen oder müssen sie essen und wie verhalten sich Schwangere.

3. Die Geburt

Andere Länder - andere Geburtspositionen! Manches konnte ich mir gar nicht recht vorstellen. Um dieses Thema, um die Schmerzverarbeitung und was der Vater bei der Geburt zu tun hat, geht es unter anderem in diesem Abschnitt.

4. Willkommen, Baby!

Die ersten Stunden eines Babys weltweit werden hier geschildert, außerdem was die Knirpse zu "essen" bekommen oder wie mit dem Geschlecht umgegangen wird. Was passiert z.B., wenn statt des erhofften Jungen ein Mädchen das Licht der Welt erblickt.

5. Das Wochenbett

Nachdem die Frauen bei der Geburt viel Blut verloren haben, Schmerz erlitten haben und und und, gibt es die unterschiedlichsten Sichten, was die Frau zu tun und vor allem zu lassen hat, ob sie sich nun 40 Tage komplett zurückziehen kann oder muss und wie man sich nun erholen sollte. Auch dass es ein Männerkindbett für die "Erholung des starken Geschlechts" gibt, war mir neu, aber auch die dürfen sich in manchen Kulturen tage- oder sogar wochenlang erholen, manchmal mehr als die Frauen.

6. Erste Besuche

Hier zu Lande gibt es ja schon verschiedene Arten, den oder die Kleine(n) zuhause zu begrüßen. Manchmal steht ein Holzstorch im Eingangsbereich oder Luftballons zieren die Tür, den Garten usw. oder leere Konservenbüchsen säumen den Weg zum Haus. Wie es die Schweizer machen, erzählt uns Nadine in diesem Kapitel und auch Themen wie Besuch von Freunden und Geschenke für das Kind oder die Eltern kommen zum Zug.

7. Alltag in Babyhausen

Essen Babies in verschiedenen Kulturen das gleiche? Mitnichten! Um Babybrei und Konsorten geht es hier, genauso um Windeln, um Baden, um Schlafen und um die tragende Rolle von Mama und Papa.

In den Abschnitt zum Schlafen könnt Ihr hier sogar kostenlos reinschnuppern: Guten Abend, gute Nacht: Das Sandmännchen international

8. Namensgebung

Ei ei ei gibt es verrückte Namen auf der Welt, aber auch Namen, die für uns selbstverständlich sind, die aber in anderen Ländern wie Island (hier z.B. weil man sie nicht durchdeklinieren kann) verboten sind. Besonders kurios ist die Liste der 5 illegalen Namen, ein Beispiel daraus ist etwa der Name "Talula does the Hula from Hawaii". Ja, Ihr habt richtig gelesen, so haben neuseeländische Eltern tatsächlich ihr Kind genannt. Im Alter von 9 Jahren wurde der Kleinen der Name dann aber so peinlich, dass sie ihn nach einer erfolgreichen Klage ablegen durfte.
Für mehr skurrile Namen müsst Ihr das Buch aber selber zur Hand nehmen, es lohnt sich!

9. Das erste Mal

Hier geht es nicht um das, was Ihr vielleicht jetzt denkt (ich hab Euch genau durchschaut! :D ), sondern um alles, was im ersten Lebensjahr zum ersten Mal passiert, also die Premieren wie der erste Haarschnitt, der erste Zahn, der erste Sport und der erste Geburtstag.

Ich habe das Buch regelrecht verschlungen, denn es ist unglaublich lesenswert geschrieben und man kann gar nicht aufhören. Ich habe geschmunzelt, war erstaunt, habe gelacht, anerkennend genickt und den Kopf geschüttelt. Gerade wenn man selber ein Kind erwartet, ist es einfach super interessant zu erfahren, wie denn andere Länder und Kulturen damit umgehen und ich kann Euch verraten, viele ticken sehr ähnlich wie wir. Manche gehen mit einigen Situationen auch viel schlauer oder sinnvoller um als zum Beispiel wir Deutschen, finde ich. Naja, das ist aber Geschmackssache und natürlich macht es sowieso jeder anders. Ich kann Euch nur empfehlen, das Buch selbst zu lesen. Und auch als Geschenk für werdende Mütter und Väter eignet es sich prima!

Unter anderem auf Amazon, aber auch im Buchhandel Eures Vertrauens, könnt Ihr das Buch für 9,95 € ergattern. Das ist absolut lohnenswert!

Liebe Nadine, lieber Conbook-Verlag, vielen herzlichen Dank für die kosten- und bedingungslose Bereitstellung des zauberhaften Buches!

Ich wünsche Euch einen wundervollen Tag,

Eure Alfi

Kommentare:

  1. Eine schöne Vorstellung des Buchs.
    Grüße aus Bamberg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, liebe Marie!
      Liebe Grüße nach Bamberg :)

      Löschen